Dienstag, 11. Oktober 2011

Lebenslauf

Edwin Gräupl


Hofrat Prof. Mag. Edwin Gräupl FRSA

Großoffizier des päpstlichen Ritterordens des heiligen Gregor des Großen, Großkreuzritter des päpstlichen Ritterordens vom Heiligen Grabe zu Jerusalem
Statthalter (emeritus et ad Honorem) der Statthalterei Österreich des päpstlichen Ritterordens vom Heiligen Grabe zu Jerusalem
Landesschulinspektor i. R. , vormals Professor der Pädagogischen Akademie Salzburg (heute: Pädagogische Hochschule Salzburg)


Vom wissenschaftlichen Lehrer - über den pädagogischen Beamten - zum karitativen päpstlichen Ritter!

1941 Geburt in Villach als Sohn des Studienrates (später Professors) Karl Ludwig Gräupl (geboren 1904 in Salzburg) und seiner Gattin Emma Gräupl, geb. Kröll (geboren 1908 in Pill bei Schwaz, Tirol)

1959 Reifeprüfung mit Auszeichnung am BRG Salzburg (heute Christian-Doppler-Gymnasium)

1960 – 1964 Reisen nach Ägypten, dem Sudan, Libanon, Persien, Indien, Ceylon, Burma, Thailand, Hongkong, Japan usw. in Begleitung seiner Tante Elisabeth Kröll, einer vermögenden Unternehmerin

1964 Lehramtsprüfung aus Mathematik und Physik an der Universität Innsbruck (Mag. rer. nat.)

1969 Ernennung zum Professor (L1) am Akademischen Gymnasium Salzburg

1975 Heirat mit Rita Wolfartsberger, Dipl. MTA, Tochter von Hofrat Dkfm. Mag. Otto Wolfartsberger, Steyr

1977 Geburt des Sohnes Thomas ( heute Dr. techn. Dipl. Ing. Mag. Thomas Gräupl Bakk. Techn. , Oberleutnant der Miliz)

1979 Geburt der Tochter Alice (heute Alice Gräupl BA(Hons) MA PhD)

1980 Bestellung zum Universitätslektor an der Universität Salzburg

1981 Ernennung zum Professor (LPA) an der Pädagogischen Akademie des Bundes in Salzburg (heute: Pädagogische Hochschule Salzburg)

1983 Ernennung zum Landesschulinspektor für Allgemeinbildende Höhere Schulen und Anstalten der Lehrer- und Erzieherbildung (Landesschulrat für Salzburg)

1984 Wahl zum Landesleiter des Österreichischen Jugendrotkreuzes in Salzburg

1991 Wahl zum Präsidenten des Vereines Österreichischer Landesschulinspektoren (VÖLSI)

1995 Ernennung zum Leitenden Komtur der Komturei Salzburg des Ritterordens vom Heiligen Grabe

1996 Edwin Gräupl erbt von seiner Mutter den Weiserhof (Weiserhofstraße, Salzburg)

1997/1998 Präsident des Lions Clubs Salzburg Mirabell

1999 Ernennung zum Mitglied der Schulkommission des Großmagisteriums des Ritterordens vom Heiligen Grabe zu Jerusalem, Città del Vaticano

2000 Ernennung zum Statthalter in Österreich des Ritterordens vom Heiligen Grabe zu Jerusalem

2001 Übertritt in den Ruhestand als Landesschulinspektor und Abteilungsleiter im Landesschulrat für Salzburg

2002 Bestätigung als Mitglied der Schulkommission (zweite und letztmögliche Amtsperiode 2002 – 2005)

2004 Bestätigung im Amt des Statthalters für weitere vier Jahre (zweite und letztmögliche Amtsperiode 2004 – 2008)

2007  Gründung der Ritterakademie St. Thomas

2009  Ernennung durch den Kardinal-Großmeister zum Statthalter emeritus der Statthalterei Österreich

2009  Ernennung durch den Kardinal-Großmeister zum Statthalter ad Honorem der Statthalterei Österreich

2016 Aufnahme in die "Nobilis Academia Sancti Ambrosii Martyris" als Accademico Benemerito

2016 Fellow of the Royal Society for the Encouragement of Arts, Manufactures & Commerce

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.